21.12.2011 von Sven Ste­phan

Und was macht mei­ne ei­ge­ne Weih­nachts­kar­te?

 

Sven Ste­phan
Erst die Idee* - dann der Text.

*Ok. Das darf auch mal sei­ne Gren­zen ha­ben. Lie­be Freun­de gu­ter Tex­te und an­spruchs­vol­ler Kom­mu­ni­ka­ti­on,

ich ha­be auch 2011 wie­der ei­nen gro­ßen Teil mei­ner Zeit und Krea­ti­vi­tät für „Kun­den in No­t“ ge­spen­det. Das soll nun rei­chen. Ich wün­sche da­her - in al­ler Be­schei­den­heit und vol­ler Opti­mis­mus - all mei­nen lie­ben Kun­den, In­ter­es­sen­ten,  Part­nern und Kol­le­gen, Freun­den und Fans sch­licht und ein­fach vie­le gu­te Ide­en für ei­ne sc­hö­ne, ei­ge­ne Weih­nachts­zeit und ein le­ben­di­ges und durch­aus auch aus­ge­fal­le­nes neu­es Jahr. Da­zu tra­ge ich dann ger­ne wie­der viel bei.

Herz­lichst,

Sven Ste­phan

Zu­rück

Ei­nen Kom­men­tar sch­rei­ben

Kom­men­tar von Bea | 21.12.2011

Stri­ke!