30.03.2013 von Sven Ste­phan

So gu­te Wer­bung macht auf je­den Fall gu­te Lau­ne.

Ich weiss - ich ma­che mich ja an die­ser Stel­le ger­ne mal über Wer­bung lus­tig, die mich nicht wir­k­lich er­reicht und de­ren Bot­schaft bzw. Mach­art mei­ne "Grund"-In­tel­li­genz be­lei­digt.

Ich dach­te mir da­her, es wä­re vi­el­leicht auch mal sinn­voll, auf die Art von Wer­bung zu ver­wei­sen, die mich per­sön­lich mehr an­spricht. Auch des­halb, da­mit po­ten­ti­el­le Kun­den ein­fach se­hen kön­nen, wo­für ich mit mei­ner Tex­ter­kunst ein­ste­he und was sich hin­ter mei­nem Slo­gan „Erst die Idee - dann der Tex­t“ im­grun­de ver­birgt.

Bit­te sc­hön - ein An­fang sei ge­macht:

tl_files/images/Pastorini-Spielzeug.png

(Bild­qu­el­le: Ho­me­pa­ge der Lesch + Frei Wer­bea­gen­tur AG BSW, Wein­berg­stras­se 29, CH-8042 Zürich.)

Und da ich als fri­scher Pa­pa na­tür­lich voll zu der Ziel­grup­pe ge­hö­re, die hier an­ge­spro­chen wer­den soll, be­gin­ne ich auch nicht rein zu­fäl­lig mit die­sem Bei­spiel, wel­ches mir je­doch völ­lig zu­fäl­lig beim Sur­fen durchs Netz auf­ge­fal­len ist. Ob es nun auch ein Zu­fall ist, dass die­se Wer­bung aus­ge­rech­net aus der Fe­der ei­ner schwei­zer Agen­tur stammt, für die ich vor lan­ger Zeit mei­nen al­ler ers­ten Job als Wer­be­tex­ter ge­macht ha­be? ... nun das über­las­se ich dem wei­sen Ur­teil des Uni­ver­sums.

Ich kann nur sa­gen - Voll­tref­fer! So gut - dass es nicht ein­mal wei­te­rer Wor­te be­darf, au­ßer dem Mar­ken­zei­chen und dem Ver­weis auf die Ho­me­pa­ge. Wenn Baums­ter­ben ei­nen Sinn hat, dann auf je­den Fall da­für. Wer­bung wie die­se macht auf je­den Fall viel Freu­de und zeigt ein­mal mehr, den wohl­tu­en­den Un­ter­schied zwi­schen stump­fer Ver­kaufs­pro­pa­gan­da und in­tel­li­gen­ter Ver­füh­rungs­kunst. Ein­fach nur sc­hön ge­macht und das macht dann noch mehr Spass - beim Kau­fen und Spie­len.

Ich bin ge­spannt wie viel gu­te Wer­bung mir in den nächs­ten Wo­chen und Mo­na­ten noch so vor die Au­gen kommt und wer­de dann ger­ne da­von be­rich­ten. Wo­bei ich zu­ge­ben muss - es macht ein­deu­tig mehr Spaß, sich über die Ar­beit man­cher Kol­le­gen lus­tig zu ma­chen. Auch weil ich weiss, dass man in mei­ner Bran­che recht we­nig Sinn für Hu­mor und Iro­nie, ge­schwei­ge denn Selb­s­t­iro­nie hat. Wer sich al­so nun über mich lus­tig ma­chen möch­te - nur zu und lasst es mich bit­te wis­sen :-).



Zu­rück

Ei­nen Kom­men­tar sch­rei­ben