28.11.2011 von Sven Ste­phan

ER­GO, e-on sum

Was lan­ge währt wird auch nicht im­mer bes­ser

Mach´s doch erst mal bes­ser, Sven...ja, ja, - ich ge­be zu. Ich ken­ne die Ziel­grup­pen nicht, ge­schwei­ge denn das Brie­fing, noch den si­cher­lich sehr an­st­ren­gen­den Kun­den. "Wir wol­le da so was wie ER­GO aber nur ganz an­ders". Warum ei­gent­lich? Nur um die­ses - mich per­sön­lich eher be­läs­t­i­gen­des  - For­mat, dann ein­fach mal ad ab­su­drum zu füh­ren? Zi­tat: „Hal­lo Frau Kuhn!..“ Ähm. tja, "Hal­lo e-on? Noch al­les klar bei Euch?"

Wer hat noch nicht? Wer will noch mal? Vi­el­leicht ja Proc­ter? Ich se­he es schon vor mir.

Ei­ne jun­ge, selbst­be­wuss­te Frau hält ei­nen Joghurt in die Ka­me­ra und dreht sich ein­mal nach links und ein­mal nach rechts (ganz läs­sig und un­ge­zwun­gen, auf je­den Fall sehr ziel­ge­rich­tet und be­stim­mend und den­noch ir­gend­wie sehr ver­spielt ero­tisch da­bei). Sie sagt: „Links­dre­hend oder rechts­dre­hend?“

CUT. Nun steht sie auf ei­ner hübsch aus­ge­leuch­te­ten Kran­ken­sta­ti­on und sch­meisst ei­nem Mann, der in ei­nem Bett liegt und an di­ver­se Ma­schi­nen an­ge­sch­los­sen ist, ei­nen knall­grü­nen Ap­fel zu und sagt: „Be­son­ders fruch­tig oder gut ge­gen Cho­les­te­rin?

CUT. Die jun­ge Frau läuft nun über ei­ne Wie­se und st­rei­chelt Kühe an de­nen Sie vor­bei­springt (sprin­gen ist ganz wich­tig und da­bei lächelt sie  uns an). Sie sagt: „Was soll das al­les? Warum spielt ihr ei­gent­lich blin­de Kuh mit mir? Ich will end­lich mal ei­nen Yoghurt, der nur für mich da ist.“

CUT. Jetzt se­hen wir sie in ei­ner mo­der­nen Küche. Sie lehnt sehr läs­sig und et­was ero­tisch un­ter­kühlt, eis­wür­fel­mä­ß­ig las­ziv an ei­nem Kühl­schrank. Sie sagt: „Wann lie­be Joghurt­her­s­tel­ler fragt ihr mich ei­gent­lich ei­mal, was ich in mei­nem Joghurt will? Das dürf­te doch nicht so schwer sein“.

CUT. Nun se­hen wir sie auf ei­ner Ter­ras­se ei­ner Pent­hou­se-Woh­nung ste­hen. Sie hält in ei­nem Arm ein Ba­by, das an ih­rer Brust nu­ckelt. Sie sagt: “Al­so, füllt mich nicht wei­ter mit Eu­ren Ide­en ab und ver­sucht mich ein­fach mal zu ver­ste­hen.“

Cut. Die Frau gibt dem Ba­by ei­nen lee­ren Joghurt­be­cher, das die klei­nen sü­ß­en Pat­sche­händ­chen des Klei­nen so­fort grei­fen. Das Ba­by ki­chert vergnügt. Dann Clo­se-up auf die Frau, die der Ka­me­ra jetzt mit ei­nem lee­ren Löf­fel droht.  „Und bit­te st­rengt Euch an. Das ist doch mehr für uns drinn? Oder? Be­vor wir zwei hier un­se­re Löf­fel ab­ge­ben. Ja?“

CUT. Das klei­ne Ba­by liegt im Bett­chen und haut mit dem Löf­fel der jun­gen Ma­ma eins auf die Na­se.

Lo­go /Claim/männ­lich, tie­fe Off-Stim­me: "Ver­stan­den. Ver­spro­chen und blal­bl­ab­la..." 

Blö­de Idee? Hmmm...liegt vi­el­leicht ja am For­mat? Wün­sche al­len ei­nen sc­hö­nen Start in ei­ne hof­f­ent­lich fröh­li­che Wo­che mit Wer­bung.

Zu­rück

Ei­nen Kom­men­tar sch­rei­ben