21.12.2012 von Sven Ste­phan

Ach Gott­chen - wie sc­hön!

Mal ei­ne aus­ge­spro­chen hei­te­re Dis­kus­si­on über Gott.  Hier auf faz.net nach­zu­le­sen. Im üb­ri­gen - will man mei­nem Halb­wis­sen und Wi­ki­pe­dia glau­ben, was ja im­mer so ei­ne Sa­che ist, dann hät­te Frau Schrö­der aus­nahms­wei­se mal ei­nen klei­nen Tref­fer ge­lan­det...“Die ehe­mals ge­sch­lechts­neu­tra­le Be­grif­f­lich­keit „Got­t“ wur­de dar­auf­hin im Ger­ma­ni­schen männ­lich, so­bald sie den christ­li­chen Gott be­zeich­ne­te. So trat in Fol­ge der Chris­tia­ni­sie­rung der heu­te be­ste­hen­de Be­deu­tungs­wan­del ein, in dem das Wort um­ge­deu­tet und auf den − meist als männ­lich emp­fun­de­nen − jü­disch-christ­li­chen Gott JHWH (he­bräisch ‏יהוה‎) an­ge­wen­det wur­de.“

Ein­deu­tig ein Tref­fer, und dass sie die­sen aus­ge­rech­net als Par­tei­mit­g­lied in der CDU lan­det, macht das Gan­ze noch um so hei­te­rer. Noch nie war mir Frau Schrö­der so nah und so sym­pa­thisch. Ich per­sön­lich fin­de ja ei­nen völ­lig an­de­ren Be­griff viel pas­sen­der: "Das Gott­chen“. Ja, doch, wir­k­lich - „Das Gott­chen“, das wä­re nach mei­nem per­sön­li­chen  Emp­fin­den (und um das Emp­fin­den geht es ja nun mal nur, wie wir oben le­sen konn­ten) ei­ne sehr sc­hö­ne und pas­sen­de Al­ter­na­ti­ve zu dem Gott, den wir so aus der Kir­che ken­nen. "Das Gott­chen" hät­te dann auch gleich was von Mas­kott­chen und so wür­de die­ser Be­griff mei­nes Er­ach­tens, ei­ner durch­aus be­rech­tig­ten Mär­chen­fi­gur, auch end­lich den ihr ge­büh­r­en­den Stel­len­wert zu­sch­rei­ben...zum ei­nen wä­re „Das Gott­chen“, für al­le die es brau­chen, nach wie vor ei­ne Art Glücks­brin­ger, ei­ne Art wun­der­brin­den­ges Püpp­chen in Men­schen­ge­stalt, das man an­be­ten könn­te und zum an­de­ren könn­te es so­gar als Wer­be- und Kult­fi­gur der Re­li­gi­on gleich ei­nen mo­der­ne­ren und fröh­li­che­ren An­s­trich ver­lei­hen.

Ei­nen An­s­trich, der die durch ge­wis­se Kir­chen und Glau­bens­ge­mein­schaf­ten vor­ge­tra­ge­nen Rel­gi­on ein­fach dort hin bringt, wo sie auch hin­ge­hört. Ins wun­der­ba­re Reich der Fan­ta­sie. So könn­te „Das Gott­chen“ qua­si als all­mäch­ti­ges Fan­ta­sie-We­sen oder Co­mic­fi­gur durch­aus  wun­der­vol­le Ta­ten voll­brin­gen und klei­ne Kin­der vor sch­lech­ten Schul­no­ten schüt­zen, ih­re El­tern vor Harz 4, Deut­sch­land vor den Kri­sen­län­dern und die gan­ze Welt vor der all­ge­mei­nen Dumm­heit und selbst­lo­sen Gier. „Das Gott­chen“ hät­te rich­tig viel zu tun und wür­de wahr­schein­lich über Nacht ein neu­er Su­per­star am Co­mic-Him­mel. Und dort wür­de es dann auch brav und fried­lich als das ver­ehrt was es nun ein­mal ist - ein fa­bel­haf­tes Mi­sch­we­sen aus Ge­fühls­du­se­lei und Hirn­ge­spinst  Ach Gott­chen - wä­re das doch sc­hön....

Zu­rück

Ei­nen Kom­men­tar sch­rei­ben