24.01.2017 von Sven Ste­phan

Ich hat­te ei­nen Traum. Mein Ha­cker-Traum.

 

 

 

tl_files/images/Am Meer 2.jpg

 

Ein ver­dammt gu­ter Ha­cker. Ein hel­den­haf­ten Ha­cker.
Ei­ner, der zur hel­len Sei­te der Macht ge­hör­te. Ich hat­te ei­nen An­ti-Spam-Vi­rus pro­gram­miert mit spek­ta­ku­lä­rer Auf­klär­ungs- und Lo­gis­tik-Kom­po­nen­te. Die­ser Vi­rus konn­te al­le Spam-Ab­sen­der die­ser Welt inn­er­halb we­ni­ger Se­kun­den per­sön­lich iden­ti­fi­zie­ren und lo­ka­li­sie­ren. Doch nicht ge­nug. Er konn­te in Echt­zeit ei­ne Droh­nen-Bot­schaft ver­sen­den. Die­se Droh­nen ent­tarn­ten die Ab­sen­der an je­dem Ort der Welt und über­häuf­ten sie ent­we­der li­ter­wei­se mit Ka­cke, tor­pe­dier­ten Sie mit Stink­bom­ben, ver­folg­ten und be­schall­ten Sie Tag ein Tag aus mit im­mer der glei­chen Text­bot­schaft oder knall­ten sie sch­licht­weg ab – je nach Spam-In­halt und Gut­dün­ken des Auf­trag­ge­bers. Das ein­fa­che di­gi­ta­le Volk lieb­te mich, ob­wohl es nie er­fuhr wer ich war. 

Mensch, war das ein sc­hö­ner Traum!

Zu­rück

Ei­nen Kom­men­tar sch­rei­ben